Außenwirbeln

Am Beispiel des Gewindewirbelns wird deutlich, wie man mit dem richtigen Werkzeug die Präzision z.B. von Knochenschrauben aus Titan bei gleichzeitiger Kostensenkung steigern kann.

In der medizinischen und zahnmedizinischen Chirurgie steigt die Nachfrage nach Implantaten wie z.B. Knochenschrauben oder Brücken seit Jahren markant an. Die dabei geforderten Teile sind meist aus rostfreiem Stahl oder Titan, um eine hohe Patientenverträglichkeit sicherzustellen. Die damit verbundenen Anforderungen an Präzision, Verarbeitung und Handhabung der Implantate orientieren sich am höchstmöglichen Niveau.

  • Hohe Wirtschaftlichkeit durch schnelles Wechseln der Werkzeugplatten
  • Deutliche Erhöhung der Werkzeug Standzeiten
  • Kostensenkung durch Wegfall von Nachbearbeitungen und Reduzierung der Rüstzeiten

WEP

Als Spezialist für Profil-Werkzeugsysteme hat Schwanog das Gewindewirbeln perfektioniert. Selbst für die Fertigung von Knochenschrauben mit Radien bis 0,04 mm setzt Schwanog neue Maßstäbe in punkto Kostensenkung und Effizienzsteigerung.


Grundkörper:

  • Mit runder Aufnahme
  • Mit kegelförmiger Aufnahme
  • Nicht aufgeführte Halter und Schwermetall-Halter auf Anfrage
WEP


DCI

Komplettbearbeitung auf Langdreher und Kurzdreher. Das Gewindewirbeln mit dem Schwanog- System bietet den Vorteil, dass es mit auswechselbarem Platten arbeitet. Viele Wirbelapparate können mit 3-teiligen Schwanog Wirbelhaltern bestückt werden. Dieser Aufbau ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen den DCI- und WEP-Wirbelsystemen.

Grundkörper:

  • Mit runder Aufnahme
  • Mit kegelförmiger Aufnahme
  • Nicht aufgeführte Halter und Schwermetall-Halter auf Anfrage
DCI